Soldaten aus dem Oldenburger Land

In dieser Datenbank sollen Oldenburger erfasst werden,
die in verschiedenen historischen Zeitabschnitten als Soldaten beim Militär dienten.

BAUMANN,  Hinrich

BAUMANN, Hinrich

männlich vor 1791 - 1812  (~ 20 Jahre)

Angaben zur Person    |    Medien    |    Quellen    |    Ereignis-Karte    |    Alles    |    PDF

  • Name BAUMANN, Hinrich 
    • Eltern: Albert Baumann und Margaretha Catharina Lackmann
      Wohnort: Strückhausen
    Geboren vor 2 Mrz 1791  Strückhausen / Shs., Ovelgönne, BRA, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht männlich 
    Dienstgrad Gemeiner Soldat 
    Einheit 127. franz. Infanterie-Regiment, 1. Bataillon, 1. Kompanie 
    Gestorben 1812  Düneburg, Gouv. Witebsk Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Militärdienst / Aushebung Jan 1812 
    Einberufung zum Militärdienst 
    Religion LU 
    Aufenthaltsort 15 Mai 1812  Balle (?), Westpreußen, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Brief aus Ballo bei Danzig  
    Vermissten-Meldung 7 Mrz 1816  Strückhausen / Shs., Ovelgönne, BRA, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [1
    Abwesend aus dem Amt Brake Nr. 25 
    • Im Wochenblatt vom 20.2.1816 wurde die Bevölkerung des Herzogtums Oldenburg und der Grafschaft Jever aufgefordert, alle noch nicht aus den napoleonischen Kriegen Heimgekehrten innerhalb von 3 Wochen auf dem Amte, in dem sie wohnen, zu melden.
    Vermissten-Suchliste Mrz 1818  Oldenburg Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Abwesend aus dem Herzogtum Oldenburg Nr. 094 
    • Die 1816 von den Ämtern erfassten Vermisstenmeldungen wurden zusammen mit weitere Meldungen zu einer Suchliste mit 815 Personen zusammengestellt und 1818 dem hannoverschen Leutnant Heinrich Meyer übergeben.
    Vermissten-Verbleib 18 Jun 1819  St. Petersburg, RUS Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Ergebnisse der Nachforschungen durch den hannoverschen Leutnant Heinrich Meyer: Abschlussbericht Nr. 013 
    • Ergebnisse der Nachforschungen durch Leutnant Heinrich Meyer, der alle Hospitäler und Kriegschauplätze auf dem Weg nach Moskau aufsuchte und die Vermissten-Suchliste mit den in Russland vorhandenen Aufzeichnungen abglich.
    Personen-Kennung I94  Napoleons_Armee
    Zuletzt bearbeitet am 19 Nov 2015 

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsGeboren - vor 2 Mrz 1791 - Strückhausen / Shs., Ovelgönne, BRA, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsAufenthaltsort - Brief aus Ballo bei Danzig - 15 Mai 1812 - Balle (?), Westpreußen, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsVermissten-Meldung - Abwesend aus dem Amt Brake Nr. 25 - 7 Mrz 1816 - Strückhausen / Shs., Ovelgönne, BRA, NI, D Link zu Google Earth
     = Link zu Google Maps 
     = Link zu Google Earth 
    Pin-Bedeutungen  : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt

  • Dokumente
    1818 Vermissten-Suchliste Nr. 093-102 - Abwesende aus dem Herzogtum Oldenburg
    1818 Vermissten-Suchliste Nr. 093-102 - Abwesende aus dem Herzogtum Oldenburg
    1819 St. Petersburg, Abschlussbericht Nr. 015-027 - Ergebnisse der Nachforschungen durch den hannoverschen Leutnant Heinrich Meyer.
    1819 St. Petersburg, Abschlussbericht Nr. 015-027 - Ergebnisse der Nachforschungen durch den hannoverschen Leutnant Heinrich Meyer.

  • Quellen 
    1. [S2] NLA Oldenburg, Bestand 70, Nr. 8221 II, Protokoll Amt Brake Nr. 25 (Verlässlichkeit: 3).
      Nro 2202 prod Marty 11 - 16

      Nr. 25 u. 26
      An das Herzogliche Amt Bracke

      Es sind aus dem hiesigen Kirchspiel noch 22 Junge Leute abwesend, die als ein Opfer der Französischen Conscription etweder ihren Tod (woll größtentheils) in Rußland einige auch vielleicht woll in Spanien gefunden haben oder in Russischer, Englischer oder Spanischer Kriegsgefangenschaft sich leider noch befinden.
      Zwei dieser jungen Leute sind mir in Gemäßheit der Regierungs Verordnung vom 20. Febr d. J. von deren Eltern u. Verwandten die Alters u. Schwachheitshalber, nicht zum Amte kommen können, folgender Maßen angezeigt worden.


      (Nr. 25)
      1) Albert Baumann in Strückhausen er habe einen Sohn Namens Hinrich Baumann so am 2. März 1791 geboren, durch die Französische Conscription verloren. Derselbe habe beim 127. Linien Regiment 1. Bataillon 1. Compagnie als Füselier gestanden, das Regim. Gehörte zum 1. Armeecorps 3. Division.
      Sein letzter Brief wäre vom 24 Apr. 1812 aus einem unbekanten Orte oder Dorfe Namens Plutowa oder Plottowien 2 Stunde von einer genanten, ebenfalls unbekanten Ort oder Stadt, Cöln an der Weichsel und ist nur so viel aus den Briefen mit Gewißheit anzunehmen, das solche aus Polen geschrieben sind.
      Seine gesandte Addresse lege ich hiebey an. In einem Brief seines Cameraden Wiemer vom 15 May 1812 wird erwähnter Baumann noch gedacht, das Regiment stand damals bey Culm.

      (Besondere Bezeichnungen der Abwesenden wußten Sie nicht anzugeben, sie wußten gleichfalls nicht, ob Baumann u. Wiemer in Gefangenschaft gerathen oder den Tod gefunden, gewiß ist es aber, daß sie nach Rußland gegangen u. geblieben sind, nicht aber in Spanien oder England; sondern in Rußland gesucht werden müßten. Sie laßen das Herz. Amt bitten, der Herzogl. Regierung zu ersuchen, die Rückkehr dieser Leute, wo irgend möglich, bald möglichst zu bewirken.)

      Strückhausen, d. 7. März 1816 Der Kirchsp(iel)vogt C. Eylers)