Soldaten aus dem Oldenburger Land

In dieser Datenbank sollen Oldenburger erfasst werden,
die in verschiedenen historischen Zeitabschnitten als Soldaten beim Militär dienten.

HAUERKEN,  Otto

HAUERKEN, Otto

männlich 1792 -

Angaben zur Person    |    Medien    |    Quellen    |    Ereignis-Karte    |    Alles    |    PDF

  • Name HAUERKEN, Otto 
    • Eltern: Jacob und Anna Hauerken
      Wohnort: Oberhammelwarden
    Geboren 29 Jul 1792  Oberhammelwarden / Hmw., Elsfleth, BRA, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Getauft 1 Aug 1792  Hammelwarden / Hmw., Elsfleth, BRA, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht männlich 
    Dienstgrad Gemeiner Soldat 
    Einheit Garde Train (in der Picardie) 
    Militärdienst / Aushebung Nov 1812  Bremen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Einberufung zum Militärdienst 
    Religion LU 
    Aufenthaltsort 23 Dez 1812  Ruelle, Frankreich Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Anlage H ad Nr. 08 Brief mit Abbildung eines Soldaten 
    Aufenthaltsort 1 Feb 1813  Chauny, Aisne, Picardie, Frankreich Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Anlage J ad Nr. 08 Brief 
    Aufenthaltsort 2 Apr 1813  Frankfurt Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Anlage K ad Nr. 08 Brief 
    Vermissten-Meldung 13 Mrz 1816  Brake (Unterweser) / Bra., Brake, BRA, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [1
    Abwesend aus dem Amt Brake Nr. 08 
    • Im Wochenblatt vom 20.2.1816 wurde die Bevölkerung des Herzogtums Oldenburg und der Grafschaft Jever aufgefordert, alle noch nicht aus den napoleonischen Kriegen Heimgekehrten innerhalb von 3 Wochen auf dem Amte, in dem sie wohnen, zu melden.
    Vermissten-Suchliste Mrz 1818  Oldenburg Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Abwesend aus dem Herzogtum Oldenburg Nr. 245 
    • Die 1816 von den Ämtern erfassten Vermisstenmeldungen wurden zusammen mit weitere Meldungen zu einer Suchliste mit 815 Personen zusammengestellt und 1818 dem hannoverschen Leutnant Heinrich Meyer übergeben.
    Aufenthaltsort vor 18 Jun 1819  Moskau, RUS Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Dient als Privatmann in Moskau 
    Vermissten-Verbleib 18 Jun 1819  St. Petersburg, RUS Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Ergebnisse der Nachforschungen durch den hannoverschen Leutnant Heinrich Meyer: Abschlussbericht Nr. 079 
    • Ergebnisse der Nachforschungen durch Leutnant Heinrich Meyer, der alle Hospitäler und Kriegschauplätze auf dem Weg nach Moskau aufsuchte und die Vermissten-Suchliste mit den in Russland vorhandenen Aufzeichnungen abglich.
    Personen-Kennung I247  Napoleons_Armee
    Zuletzt bearbeitet am 8 Sep 2015 

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsGeboren - 29 Jul 1792 - Oberhammelwarden / Hmw., Elsfleth, BRA, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsGetauft - 1 Aug 1792 - Hammelwarden / Hmw., Elsfleth, BRA, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsMilitärdienst / Aushebung - Einberufung zum Militärdienst - Nov 1812 - Bremen Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsAufenthaltsort - Anlage J ad Nr. 08 Brief - 1 Feb 1813 - Chauny, Aisne, Picardie, Frankreich Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsVermissten-Meldung - Abwesend aus dem Amt Brake Nr. 08 - 13 Mrz 1816 - Brake (Unterweser) / Bra., Brake, BRA, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsAufenthaltsort - Dient als Privatmann in Moskau - vor 18 Jun 1819 - Moskau, RUS Link zu Google Earth
     = Link zu Google Maps 
     = Link zu Google Earth 
    Pin-Bedeutungen  : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt

  • Dokumente
    Anlage G zu 08 - Bescheinigung der Taufe und Konfirmation
    Anlage G zu 08 - Bescheinigung der Taufe und Konfirmation
    Otto Hauerken ist im Jahr Eintausend Siebenhundert Neunzig und Zwey, am 29. Juli als ein ehelicher Sohn des Jacob Hauerken und seiner Ehefrau Anne, geborene Kimmen, in der hier eingepfarrten Dorfschaft Oberhammelwarden geboren und am 1. Aug. jenen Jahres getauft worden. Die Taufzeugen waren Otto Willers, Hinrich Kimme, Hemke Kimmen.
    Dieser Otto…
    Anlage H zu 08 (Seite 1)
    Anlage H zu 08 (Seite 1)
    Rgimem. 1. Battaillon 2. Compagnie.

    Ruelle, den 23. December 1812
    Herzt gliebter Eltern Brüder und Schwestern und alle Gute Freunde und Bekanten. Ich bin Sie zu Wissen das Wier den 17ten December in Lorbuar angekommen Sind und Wier Sind mit 300 Mann aus Bremen gegangen und wier Sind den 20ten noch erst recht aus gesuchtet worden. Und ich bin Unter die Garde Nationale gekommen. Und ich habe kein einziger Kammerathen bey mich anders nichts wie Lauter Frantzosen ich weis gar nicht die Zeit hin zubringen. Ich bin darunter wie ein verlohren Schafe die Seine Heerde verlohren hat. Wier haben Schlete Einqatierung gehabt das Sich Gott erbarmen mag ich habe mache Stunde gesessen und zu Gott gebeten er möchte mich aus dieser Welt nehnen. Denn
    Anlage H zu 08 (Seite 2 und 3)
    Anlage H zu 08 (Seite 2 und 3)
    Denn ich bin das Leben all Sath und Müde. Liebster Vatter ich biete Sie. Sie mochten doch So gut Seyn und Schieken mier doch etwas Geld her das ich doch hier noch bissen erqwieken konnte den ich habe kaum das gehen nacht den ohne Geld kann man hier gar nicht Leben und ich Sehe mier hier nichts zu kriegen Und Geld kriegen kriegen wier auch nichts. Und Unser Strackterment? ist auch Sehr wenig den mein Geld ist alles auf gezehret und ich habe noch 7 Gulde mit aus Bremen genommen. Das wahr mein ganzes hab und Gut Und da habe ich mich kümmerlerlich mit behefen müssen. Und das könnten Sie auch wohl denken das ich dar nicht weit mit kommen könnte. Den Unsere Arbeit ist nichts alls

    Exersieren vom Morgen bis an den Abend hinzu von 8 Uhr des Morgen bis 11 Uhr. Und dan kriegen wir Unser Morgen Essen und von 1 Uhr bis 4 Uhr dann kriegen wier Unser Abend Essen. Den wier werden Gewißt auch nicht Länge machen. Wenn wier mann erst ausgelehrnet Sind dann wird es wohl auf Spanien dann Unser Regiement das Lieget in Spanien und Unser Kauser (Kaiser?) der ist auch in Paries ankommen. Den ich habe hier gehöret Wenn Sie mier Geld Schieken So Müssen Sie mier kein Geld in den Brief Schieken Sondern Sie Müssen hingehen ins Posthaus und nehmen dar ein Wechsel auf Blau Papier. Liebster Eltern mier hat das Unglück getroffen das ich in das Unglück gekommen bin. Und ich werde meine Brüder nicht Wünschen das Sie in das Elend kommen Sollte. Den Habe mich all genuch bedauert das ich den leten Morgen So von euch weggegangen bin und ich habe all manche Stunde darüber gweinet den ich werde gewießt mein Vaterland nicht wieder zu Sehen kriegen. Noch Liebster Eltern wenn wier hier uns nicht wieder zu Sehen
    Anlage H zu 08 (Seite 4)
    Anlage H zu 08 (Seite 4)
    So kriegen wier uns gewießt an Jenen Tage zu Sehen. Und ich Wünsche auch alle ein neues Jahr das ihr Gott Gesundheit und Langes Lebens beschehret Glück Und Segen Friede und Einigkeit. Noch Lieber führet euch Gut auf in diesen Neuen Jahr das der Liebe Gott auch Glück und Segen gebe. Ich armer Sünder ich bin in die Unglücke Stunde Gebohren. Aber Wer weis Am Beste. Den ich verlaße mich Auf Gott. Ihr habt mich beweinet von früh Jahr. Aber ich Aber armer Sünder nun bin ich ein Beweinens werth. Nun bin ich die Fremde und habe kein Rath noch Trost. Alles was Sie mir geben da müsse ich wohl mit zu frieden Seyn. Den Geld habe ich nichts. Kaufen konnte ich mir nichts. Nun Liebster Vatter ich Werde doch Hoffen das Sie mier doch aus der Noth helfen. Und thut Jacob Logeman und Seine Frau die grüßt …… von mier. Und Schreibet mir doch den ersten Posttage wieder. Den ich bleibe euer getreuer Sohn. Ruelle, das ist 2 Stunde von Paries ab.
    Otto HAUERKEN:
    Anlage J zu 08 (Seite 1)
    Anlage J zu 08 (Seite 1)
    Schonie, den 1.ten februar – 1813

    Herzt geliebten Eltern Brüder Schwestern / ich tue Sie zu Wissen das ich nach Gott / noch Gesund bin und Dasselbige Hoffe / ich auch von euch alle Ich habe all meine / Brief geschrieben Aber ich weis nicht ob Sie / den Erhalten Habn oder nicht. oder / ob Sie kein Feder und Papier mehr / haben. Und ich bin 6 Wochen unter / die Garde Nationale Gewesen. Den / das Eresieren konnte ich nicht aus / halten Wegen meinen Arm / Und Nun bin ich Unte die Garde / Trenke Gekommen. Den ich bin all / Wieder 39 Stunden von Paries / wieder zurückt gekommen. Das
    Anlage J zu 08 (Seite 2 und 3)
    Anlage J zu 08 (Seite 2 und 3)
    das Sind Solche Leute die die Canonen / Pulfer und Bley führen und ich habe / 2 ferder zu kamandieren den ich führe / nun ein vergnütes Leben. Sonsten habe / ich mich kümmerlich behelfen müssen den / wier haben ganze Schöne Mandouhre (Monturen?) / Und wir haben all 2mahl Rewie (Revue?)hallten / vor Unser Kaiser* Und ich Habe Jedes / mahl * gesehen. Und das kann die / fahll Seyn das wier hier nicht Lang / Seyn das wier bald nach Rusland / Müsen. Und ich müste mich noch / An euch Halten Liebester Eltern / Seyn Sie So Gultt Und Schieket / mier doch ein wenig Geld.

    Den ich Habe hier es großt nöthig / Und ich Sehe mier hier nichts zu kriegen / Und das kann wohl das Letzte Geld / Seyn. den wier müssen vieleicht / bald weg- Nun Schreibet mier / doch den ersten Posttag wieder / Und fier dieses mahl weis ich / nicht mehr zu Schreiben. Den / ich bleibe euer getreuer Sohn
    Otto Hauerken

    a Monsieur Monsieur Otto
    Hauerken Soldat Du train De La
    Garde Imperiale a Chonny Dapartement
    De Laitre (Lettre?) En puardien
    Anlage J zu 08 (Seite 4)
    Anlage J zu 08 (Seite 4)
    a Monsieur Mr
    Jacop Hauerken Oberhamelw
    Departement de Wesser
    Arrondissement Oldenburg
    Cantan Elsfleth
    En Alemagnie
    Anlage K zu 08 (Seite 1)
    Anlage K zu 08 (Seite 1)
    Frankfurt am Mein. ten 2ten April (1813)
    Herzt geliebte(r) Eltern Brüder und Schwestern / Und alle Gute freunde Und Bekanten / Ich tue Sie zu Wissen das ich noch Gott / Dank noch Gesund bin Und dasselbige Hoffe / ich auch von euch. Ich weis Lieber Eltern wie / das zu gehet Wo ihr noch lebet oder wo / ihr alle Todt sey oder wo hihn mich ganzt / Vergessen habet. Den / oder wo kein Papier oder Diente (Tinte) mehr in / Hammerwarden mehr zu kriegen ist den / ich habe alle 2 Briefe geschrieben. Ein von / Paries. und den anderen von Lahfefr. Das / ist 30 Stunden von Paries. Den ich bin / erst unter die Garde Natienale gewesen / da haben Sie mier gefraget ob ich wohl / Lust hätte unter die Trenne Lah Garde

    Anlage K zu 08 (Seite 2 und 3)
    Anlage K zu 08 (Seite 2 und 3)
    Imperieale (= Train La Garde Imperiale) Und wier Sind en 16 ten febr / aus Laffehre gefahren mit kanonen Und / Pulfer Und nun Liegen wier hier in frankfurt / Und wier Wissen noch nicht wo hin oder her / den wier Liegen hier bey die Bauren. den / wier haben wier nocht recht gut den die Bauren / die Müssen uns was zu fressen geben / Und ich bin nocht Gott Dank auch noch Gesund / den ich mochte noch gerne was Essen den / Ich bin nun das Solldaten Leben all gewohnt / Aber die Erste Zeit habe ich genuch geweint / Aber Liebster Vater ich wolte Wuschen / das ihn 5 bies 6 fund Tobackt habe den hier / ist Sehr wohlfeil ¼ fund 12 Groth. Den ich / drehe nocht frietzt (frisch) auf los. Den Liebe / Eltern den ihr brauchet micht nicht zu

    den hier haben die Leute Last den Sie haben / 8 bis 12 Mann Einqatier(.) Den Los wohl / nie meehr kommen den ich müste wohl So / Lange dienen So Lange wie der Kopf auf / dem Rumpt ist. Liebe Eltern den ich / Habe nocht eine Biete an Sie. Sie möchten / doch So Gut Seyn Sie möchten doch ein / wenig Geld Schieken den viel wolte / ich nicht haben Nun Schreibet mier d..h / den ersten Posttag wieder. Und Schreibet / mier doch wie wohl aus Siehet bey euch die eug / Und ich wollte mein Bruder Hinrich ein noch ein / Serfekath (Zertifikat?) Schieken Aber icht konte Sie nicht / erlangen den ich müste noch was warten / Ich weis für dieses mahl nicht mehr zu Schreiben denn ich Bleibe / getreuer Sohn Otto Hauerken 1813.
    Anlage K zu 08 (Seite 4)
    Anlage K zu 08 (Seite 4)
    An
    Herren Jacob Hauerken
    Oberhammelwarden
    Departemäng de Wesser-
    mündung Arrondissement
    Oldenburg Contung Elsfleth
    Canunn Bracke Hammwarden
    1818 Vermissten-Suchliste Nr. 240-247 - Abwesende aus dem Herzogtum Oldenburg
    1818 Vermissten-Suchliste Nr. 240-247 - Abwesende aus dem Herzogtum Oldenburg
    1819 St. Petersburg, Abschlussbericht Nr. 073-087 - Ergebnisse der Nachforschungen durch den hannoverschen Leutnant Heinrich Meyer.
    1819 St. Petersburg, Abschlussbericht Nr. 073-087 - Ergebnisse der Nachforschungen durch den hannoverschen Leutnant Heinrich Meyer.

  • Quellen 
    1. [S2] NLA Oldenburg, Bestand 70, Nr. 8221 II, Protokoll Amt Brake Nr. 08 (Verlässlichkeit: 3).
      Continuatum, Brake auf dem Amte am 13. März 1816.

      Anlage G (Bescheinigung der Taufe und Konfirmation in Hammelwarden, ausgestellt am 31. Juli 1809)
      Anlage H (Brief vom 23.12.1812 aus Ruelle, Frankreich)
      Anlage J
      Anlage K Brief vom 1. Febr. 1813 aus Chauny

      8. Erschien Hinrich Hauerken aus Oberhammelwarden mit der Anzeige wie sein Bruder Otto Hauerken nach beigefunden Geburtsscheine am 29. July 1792 geboren - im Jahre 1812 durch die Conscription zum französischen Militärdienste gezwungen sey. – Nach dem anliegenden unterm 23. December 1812 von Rouelle ausgeschriebenen Briefe sey er unter die National Garde gesetzt. Späterhin aber nach einem unterm 1. Februar 1813 von Chonie (Chauny) aus empfangenen Briefe sey er wegen eines Fehlends (?) am Arme als Soldat unter den Train der kaiserlichen Garde gekommen. Nachdem zuletzt erhaltenen Briefe aus Frankfurt vom 2. April 1813 sey er noch unter dem Train der kaiserlichen Garde gewesen – Späterhin habe er und seine Eltern durch einen gewissen Spangenberg der unter der Fußgarde gedient, erfahren, wie sein Bruder vor der Schlacht bei Leipzig in darsiger Gegend gewesen sei und sich noch wohl befunden habe – nach aller Wahrscheinlichkeit muß er in dieser Schlacht mit gewesen und geblieben oder gefangen sein.

      Vorgelesen genehmigt. In fidem
      J. D. Schwartz C. L. Sarnighausen A(mtmann)