Soldaten aus dem Oldenburger Land

In dieser Datenbank sollen Oldenburger erfasst werden,
die in verschiedenen historischen Zeitabschnitten als Soldaten beim Militär dienten.

AHLHORN,  Gerd

AHLHORN, Gerd

männlich 1790 - 1812  (21 Jahre)

Angaben zur Person    |    Medien    |    Quellen    |    Ereignis-Karte    |    Alles    |    PDF

  • Name AHLHORN, Gerd 
    • Eltern: Jürgen Ahlhorn und Anna Oeltjen
      Wohnort: Frieschenmoor
    Geboren 3 Mrz 1790  Frieschenmoor / Shs., Ovelgönne, BRA, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht männlich 
    Dienstgrad Gemeiner Soldat 
    Einheit 7. franz. Regiment, 15. Kompanie, Kanonier zu Fuß 
    Militärdienst / Aushebung 1811 
    Einberufung zum Militärdienst 
    Religion LU 
    Aufenthaltsort 17 Dez 1811  Stettin Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Brief, Anlage P 
    Gestorben 1812  Saratoff Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Stelle: auf dem Marsch 
    Aufenthaltsort 6 Nov 1812  Königsberg, Ostpreußen (Kaliningrad, RUS) Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Brief, Anlage Q 
    Vermissten-Meldung 30 Mrz 1816  Brake (Unterweser) / Bra., Brake, BRA, NI, D Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [1
    Abwesend aus dem Amt Brake Nr. 16 
    • Im Wochenblatt vom 20.2.1816 wurde die Bevölkerung des Herzogtums Oldenburg und der Grafschaft Jever aufgefordert, alle noch nicht aus den napoleonischen Kriegen Heimgekehrten innerhalb von 3 Wochen auf dem Amte, in dem sie wohnen, zu melden.
    Vermissten-Suchliste Mrz 1818  Oldenburg Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Abwesend aus dem Herzogtum Oldenburg Nr. 016 
    • Die 1816 von den Ämtern erfassten Vermisstenmeldungen wurden zusammen mit weitere Meldungen zu einer Suchliste mit 815 Personen zusammengestellt und 1818 dem hannoverschen Leutnant Heinrich Meyer übergeben.
    Vermissten-Verbleib 18 Jun 1819  St. Petersburg, RUS Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Ergebnisse der Nachforschungen durch den hannoverschen Leutnant Heinrich Meyer: Abschlussbericht Nr. 006 
    • Ergebnisse der Nachforschungen durch Leutnant Heinrich Meyer, der alle Hospitäler und Kriegschauplätze auf dem Weg nach Moskau aufsuchte und die Vermissten-Suchliste mit den in Russland vorhandenen Aufzeichnungen abglich.
    Personen-Kennung I16  Napoleons_Armee
    Zuletzt bearbeitet am 15 Sep 2015 

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsGeboren - 3 Mrz 1790 - Frieschenmoor / Shs., Ovelgönne, BRA, NI, D Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsAufenthaltsort - Brief, Anlage P - 17 Dez 1811 - Stettin Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsAufenthaltsort - Brief, Anlage Q - 6 Nov 1812 - Königsberg, Ostpreußen (Kaliningrad, RUS) Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsVermissten-Meldung - Abwesend aus dem Amt Brake Nr. 16 - 30 Mrz 1816 - Brake (Unterweser) / Bra., Brake, BRA, NI, D Link zu Google Earth
     = Link zu Google Maps 
     = Link zu Google Earth 
    Pin-Bedeutungen  : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt

  • Dokumente
    Anlage P zu 16 (Seite 1)
    Anlage P zu 16 (Seite 1)
    An
    Herrn Jürgen Ahlhorn
    Canton
    Evergünde Frischen Muhr
    bey (21 18)
    Oldenburg

    (daneben)
    Arrivé le 25 November
    Roter Stempel: DEB129 / OLDENBOURG
    Anlage P zu 16 (Seite 2)
    Anlage P zu 16 (Seite 2)
    Stettin den 17. December. Anno 1811

    Lieber Vatter Mutter, Bruder zwester und schwager / da wir den 25ten Von Minden weg Marschieret sind, Und / unsern Marsch angetreten Nach Stettin da wir den 12ten / December eingekommen sind welches 59 Meilen Von hause / ist Ich grüß allen Meinen bekanten und Freunden / daß ich mich auf dem Marsch gesund und munter befunden / habe, Ich hoffe es auch das sie auch noch Munter und / Gesund sind, Möchte mein schreiben aus Minden allenfals / nicht angelanget sein, so hoffe ich daß jetzt mein schreiben / doch an sie Erreiche, und bitte deshalb sie mögen so gütig / seyn und geben mir wenig Nachrich wie es bey hause / hergehet. Ich bin Ihr ergebener Sohn
    Gerdt Ahlhorn
    Canonir Bey dass 7t Regement 15 Compagie zu Fuße
    Stettin in Preussen
    Den 17t Decb Anno 1811

    Anlage Q zu 16 (Seite 1)
    Anlage Q zu 16 (Seite 1)
    Koenigsberg, d 6 November 1812

    Lieber Vater und Mutter
    Ich bin bis jetz noch in Koenigsberg in / Hospital und befinde mich so weit recht / gut, blos das ich wegen Kretze hier bin / und wünsche das ich Sie Alle mit mein wenig / schreiben bey gute gesundheit antreffe / von meine Kammeraten kann ich nichts schreiben / den die sind hier von mir abgegangen nach / der Armee, und ich werde Sie auf bald / nach folgen, schreiben Sie mir kein Brief / Eher, bis ich Sie ein Brief wieder schreibe / den ich weiß noch nicht wo ich auf zu gehe / übrigens grüßen meine Schwester und / Bruder viel mahl ich grüße und verbleibe
    Ihr gehorsamster Sohn
    G. Ahlhorn
    1818 Vermissten-Suchliste Nr. 011-020 - Abwesende aus dem Herzogtum Oldenburg
    1818 Vermissten-Suchliste Nr. 011-020 - Abwesende aus dem Herzogtum Oldenburg
    1819 St. Petersburg, Abschlussbericht Nr. 001-014 - Ergebnisse der Nachforschungen durch den hannoverschen Leutnant Heinrich Meyer.
    1819 St. Petersburg, Abschlussbericht Nr. 001-014 - Ergebnisse der Nachforschungen durch den hannoverschen Leutnant Heinrich Meyer.

  • Quellen 
    1. [S2] NLA Oldenburg, Bestand 70, Nr. 8221 II, Protokoll Amt Brake Nr. 16 (Verlässlichkeit: 3).
      Continuatum Brake auf dem Amte den 30. Märtz 1816.

      Anlage P (Brief vom 17. Dez. 1811 aus Stettin)
      Anlage Q (Brief vom 6. Feb. 1812 aus Königsberg)

      16. Erschien Jürgen Ahlhorn zu Frischenmoor, anzeigend, sein im Jahre 1790 den 2. Märtz zu Frischenmoor geborenen Sohn, Gerd Ahlhorn, sey im Jahre 1811 als französischer Soldat ausgehoben, und als Kanonier beym 7. Regiment 15. Compagnie, gekommen. Unterm 17. Decbr. 1811 und 6. Febr. 1812 habe er von Stettin und Königsberg die anliegenden Briefe geschrieben, nachdem habe er nachher weiter nichts von ihm in Erfahrung gebracht.

      Vorgelesen genehmigt (in fidem
      J. D. Schwartz C. L. Sarnighausen A(mtmann))